Salz & Stein – Trauma & Coaching in St. Gallen – Christian Strässle

Ich will lieben!
...und gesunde Beziehungen leben.
Mehr Infos
Ich will Zufriedenheit!
...und fühlen, dass ich richtig bin - ohne chronische Stressgefühle.
mehr Infos
Ich will ich sein können!
...und mich an mir und meinen Bedürfnissen orientieren - Selbstliebe leben.
mehr Infos
Ich will mir selbst gewahr sein!
...und Entscheidungen fällen, weil sie sich richtig anfühlen - mein eigener Burnout Coach sein.
mehr Infos
Ich will innere Gelassenheit!
...und ein Leben ohne Angst und Panikattacken leben.
mehr Infos
Ich will wissen was Liebe ist!
...und Liebe leben.
mehr Infos
Ich will leben!
...ohne Druck & Zwang
mehr Infos
Ich will meine Lebensfreude zurück!
...und wieder Freude leben können.
Mehr Infos
Voriger
Nächster

Selbstheilungskräfte aktivieren mit der Anliegenmethode nach Prof. Dr. Franz Ruppert

Persönliche Fragen, die in der identitätsorientirten Psychotraumathorie (IoPT) u.a. analysiert sowie in der Ursache ergründet werden, können sein:

  • Weshalb gelingt es mir nicht, mich auf eine Beziehung wirklich einzulassen?  

 

  • Worin liegt die Ursache, dass ich mich in meinem Innersten so unzufrieden fühle? Egal, was ich tue?

 

  • Weshalb habe ich keine Ahnung, was ich wirklich will?

 

  • Worin liegt die Ursache, dass ich mich nicht wertgeschätzt fühle? Nicht geachtet? Nicht geliebt? Egal, was ich tue?

 

  • Weshalb begleitet mich das Gefühl von Ausgeschlossensein schon mein gesamtes Leben?

 

  • Worin liegt die Ursache, dass ich diese tief in mir liegende, fast panische Angst fühle?

 

  • Woher kommen meine Zwänge?

 

  • Im Wesentlichen also die Frage: Wer bin ich, und was will ich?

Fragen die wir in der Theorie klären sind:

  • Wie und wann entsteht Psychotrauma überhaupt?

  • Was lehrt die identitätsorientierte Psychotraumatheorie, und wie läuft eine Selbstbegegnung ab?

  • Identität vs. Identifizieren – wessen Leben lebe ich?
 

Das und viele weitere Fragen klären sich mit Hilfe der IoPT Anliegen Methode in deinem persönlichen Anliegen.

 Wichtig für Fachleute: Die Fort- und Weiterbildung wird vom EMR als jährlicher Qualitätsnachweis anerkannt.