Fortbildung & Vertiefung
Identitätsorientierte Traumapsychotheorie (IoPT) Anliegenmethode auf der Basis der IopT nach Prof. Dr. Franz Ruppert
Ich will erfahren was Psychotrauma ist
und wie diese mein Leben beeinflussen
Ich will mich persönlich weiter entwickeln -
über mich, die menschliche Psyche und Trauma mehr erfahren und mich aus Verstrickungen lösen.
Ich bin therapeutisch tätig
und will Menschen auf dem Weg zu ihrem Ich, künftig mit der Anliegen Methode, dahin begleiten.
Ich arbeite mit Menschen für Menschen
und will ihnen kompetent, verantwortungsvoll, empathisch, tolerant und angemessen begegnen und sie begleiten
Ich will ein tieferes Verständnis für mich bekommen,
meine Empathie sensibilisieren, authentisch und autonom auftreten. Frei von Zuschreibungen, Erwartungen, Verstrickungen, Bewertungen.
Previous slide
Next slide

Fort- und Weiterbildungsangebot in St.Gallen
Zert. Identitätsorientierte Psychotraumatheorie (IoPT),
nach Prof. Dr. Franz Ruppert
Start Mai 2024

In der Fort- & Weiterbildung wird das Weiterbildungskonzept auf der Basis der IoPT von Prof. Dr. Franz Ruppert zu Bindung, Identität, Psychotrauma und der Weg aus der Spaltung heraus, gelehrt.

Inhalt

Als Lizenznehmer verwende ich im theoretischen Teil die aktuellsten Weiterbildungsunterlagen von Prof. Dr. Franz Ruppert. Im praktischen Teil haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit, mit ihren Anliegen, an den eigenen Themen zu arbeiten. Dies werden ausgelost. In einer Selbstbegegnung werden mittels Anliegensatz die Ursache ergründet und hernach fachlich analysiert und reflektiert. 

Inkl. vier Mal Supervisionen – ab Modul V, jeweils am 4. Kurstag – Teilnehmer haben die Möglichkeit ihre Kommilitonen unter meiner Beobachtung, begleiten zu lernen.

Die Fortbildung beinhaltet acht Module à 16 Mal 1 1/2 Tage.

Lehrgang 2024/25 

Jeweils freitags 13.30 – 19.00 & samstags von 09.00 – 18.00 Uhr

Modul I,

Teil 1: 24. & 25. Mai 2024

Teil 2: 7. & 8. Juni 2024 

Die menschliche Psyche – Funktion & Bedürfnisse der Psyche

Modul II:

Teil 1: 21. & 22. Juni 2024

Teil 2: 5. & 6. Juli 2024

Identität & Trauma der Identität

Modul III:

Teil 1: 16. & 17. August 2024

Teil 2: 30. & 31. August 2024

Bindung & Trauma der Liebe

Modul IV

Teil 1: 13. & 14. September 2024

Teil 2: 27. & 28. September 2024

Sexualität & Trauma der Sexualität

Modul V

Teil 1: 11. & 12. Oktober 2024

Teil 2: 25. & 26. Oktober 2024

Frühes Psychotrauma

Modul VI:

Teil 1: 8. & 9. November 2024

Teil 2: 22. & 23. November 2024

Die Anliegenmethode als Therapiemethode der identitätsorientierten Psychotraumatheorie (IoPT)

Modul VII:

Teil 1: 6. & 7. Dezember 2024

Teil 2: 20. & 21. Dezember 2024 

Täter-Opfer-Dynamik & Täter-Opfer-Spaltung

Modul VIII:

Teil 1: 17. & 18. Januar 2025

Teil 2: 7. & 8. Februar 2025

Die Auswirkung von Psychotrauma auf den menschlichen Körper

„Ich hatte das Vergnügen, die bemerkenswerte Arbeit von Marta Thorsheim (NOR) in IoPT mitzuerleben und die Auswirkungen dieser Modalität persönlich zu erfahren. In einer Sitzung wurde ich auf eine tiefere Weise als ich das zuvor erlebt habe, zum Kernthema meines Lebens geführt.
Innerhalb eines Tages machte die Integration dieser neuen Einsicht einen sofortigen Unterschied in meinem Leben. Ich kann Martas Seminar jedem wärmstens empfehlen, insbesondere Beratern, Therapeuten und allen, die im Gesundheitswesen tätig sind.“

Gabor Mate

Ort

Im eigenen Schulungsraum, an der Mühlenstrasse 14, 9000 St.Gallen
 

Teilnehmer

Die Fortbildung und Vertiefung in identitätsorientierter Psychotraumatheorie richtet sich an Menschen die in ihrem täglichen Leben in der Führung, Beratung oder Begleitung von Menschen tätig sind und die menschliche Psyche auf einer tiefen Ebene kennenlernen möchten 

sowie verantwortungsbewusste (werdende) Eltern und Grosseltern.

Die Klassen sind jeweils zwischen 10, max. 15 Teilnehmer groß. 

Vorbereitung:

Ich empfehle, sich mit der Literatur von Franz Ruppert auseinanderzusetzen – s. auch Buchemempfehlungen

plus sollte im Voraus ein  eintägiges Seminar von mir besucht worden sein.

Abschluss-/Voraussetzungen:

Am Ende der Fortbildung wird das „Zertifikat IoPT“ ausgehändigt. Voraussetzung; Teilnahme in allen Modulen – min 80%.

Das Zertifikat berichtigt die Absolventen, an den jährlichen Update Seminaren mit Prof. Dr. Franz Ruppert teilzunehmen.

Wichtig für Fachleute: Wir orientieren uns an der Fort- und Weiterbildungsordnung des EMR.

 

Ich freue mich über deine Anfrage mit kurzen Angaben dazu, was dich motiviert diesen Lehrgang zu besuchen.

Gerne gebe ich telefonische (+41 71 223 10 25) u/o per Mail christian@salzundstein.ch weitere Auskünfte.

Verpflegung

Für das Wohl in den Morgen- und Nachmittagspausen ist gesorgt. 

In den Mittagspausen besteht die Möglichkeit, sich im Schulungsraum – eine kleine Küche ist vorhanden – aufzuhalten. Restaurants sowie verschiedene Take away Angebote gibt es im nahen Umkreis. An warmen Tagen bietet es sich an, sich im Naherholungsgebiet „drei Weihern“ oder auf der Klosterwiese – beides zu Fuss in 5 Gehminuten erreichbar – zu entspannen. 

Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe

Gleich ums Eck 

TouchBed City Apartment

Bei Buchungen ab zwei Nächten, erhältst du 5% Ermäßigung. Einfach bei „Coupon Code“ SALZUNDSTEIN eingeben. 

In 5 Gehminuten Entfernung 

Hotel Vadian Garni

In 10 Gehminuten vom Kursort entfernt

Hotel Elite

*****

*****

Christian Strässle habe ich näher kennen gelernt während meiner Ausbildung in der identitätsorientierten Psychotraumatheorie nach Professor Ruppert.

Christian Strässle leitete den Ausbildungsgang.

Meiner Ansicht nach verfügt er über die Fähigkeit sehr genau zuzuhören und verhilft mit seiner Beobachtungsgabe und klaren Sprache dazu, dass seine Klienten ihre Klarheit selbst erkennen.

In meinem Kontext hat sich gezeigt, dass wenn ich meine Wahrheiten erkenne, sie emotional erlebe, sie adäquat in den Kontext setzen kann, welcher zum Zeitpunkt der Entstehung herrschte in mir mehr Ruhe entsteht.

Die Kenntnisse von Christian Strässle auf dem Gebiet der Arbeit mit Psychotraumata sind hilfreich. Die Methode der Selbstbegegnung im Aufstellen eines Anliegens ist einer von vielen möglichen Wegen. Wie in einem Zitat treffend formuliert wurde «IOPT als Lebensschule in der Traumabewältigung erfolgt».

Für mich war es ein Weg, der mich wohl recht durchgerüttelt hatte, aber letzlich dazu führte, dass mir unser ältester Sohn eines Tages sagte:

«Mama, du bist anders geworden seit deiner IOPT-Ausbildung, Cool.»

Die gewollte Konfrontation mit meinem eigenen Schmerz, meiner Wut, meiner Trauer, meiner gefühlten Hilflosigkeit führte im Alltag dazu, dass ich besser fühle, was mein Wille ist.

Wie ich meinen Willen kund tun kann und wie ich meine Handlungen nach meinem Willen ausrichte.

Aus dieser Klarheit entsteht für mich fühlbar mehr Kraft und Ruhe. Ein Benefit für mein ganzes Umfeld.

Dr. med. Dent. Nina Vlajic

Als Absolventin des Fortbildungslehrganges ‹Zert. Identitätsorientierte Psychotraumatheorie (IoPT)› bin ich Christian mit großem Dank verbunden, für seine sorgfältige und wertvolle Arbeit. Mit seinem methodischen Vorgehen ist es mir gelungen, mir selber zu begegnen und meinem Innersten ein Stück näher zu kommen. Christian schafft den dazu nötigen vertrauensvollen und geschützten Rahmen, wo ich mich jederzeit verstanden, respektiert, aufgehoben und getragen fühlte. Der Fortbildungslehrgang bot mir die Möglichkeit, immer tiefer in meine Themen eintauchen zu können und den Faden in der Hektik des Alltags nicht zu verlieren.
Christian verfügt über einen wertvollen Erfahrungsschatz, der jederzeit spürbar ist und Sicherheit vermittelt. Seine persönliche Präsenz und Klarheit sind bemerkenswert. Mit seiner Empathie und seiner achtsamen Arbeitsweise kann ich Christian als Begleiter von so delikaten, persönlichsten Themen allen weiterempfehlen, die mit sich in Kontakt kommen und ihre eigenen Themen verstehen lernen möchten.

Imelda Senn

Gastgeberin Hotellerie 

*****

*****